Ortsstelle Leoben - ADL606

Ortsstellenleiter: August Schebesta, OE6ASG

 

Clubabend: jeden 2. Freitag/Monat

Ort: Clublokal, Peter Tunnerstr. 19/III/7, Leoben

Link zum ADL606


Auszeichnungen:

Rufzeichen Name Goldene
Ehrennadel
Goldene Ehrennadel
mit Rufzeichen
Ehrenplakette
mit Rufzeichen
606313 Georg Perz   2004  
OE6AEG Gerhard Karner 2001    
OE6ASG August Schebesta 1994 1998 2008
OE6BAG Baldur Kandl 2000 2014  
OE6CKG Karl Czamai 1997 2004 2014
OE6EFG Ferdinand Fellner - sk 1997   2007
OE6HYG Thomas Florian Hohlweg 2007    
OE6IJG Josef Schinko 1997  2010  
OE6JBG Eduard Jeeb 1997    
OE6KCG Erich Klenert     1997
OE6LG Walter Gölles     1997
OE6NOG Josef Nimmerfroh 2000    
OE6OXG Dieter Ornik 2004    
OE6PDG Gerhard Paradiz 2005    
OE6SGD Gerhard Scheikl 1994    
OE6SLG Lothar Schnedlitz   2005 2013
OE6TPD Herbert Payer 1997 2002 2014
OE6UVG Armin Stütz 2008    
OE6YNG Renate Nimmerfroh 2000    
OE6YSF Ulrike Schleifer 2001    

 

Geschichte:

Gründungsjahr: 1946

Bereits bei Gründung des ÖVSV nach dem Krieg wird Leoben als Orts- bzw. als Bezirksstelle genannt, also zu einer Zeit, in der es noch keinen eigenständigen Landesverband gab. Einige Mitglieder bemühten sich mit persönlichem Einsatz bei der Wiedergründung für den ÖVSV.

Die zu dieser Zeit tätigen Funkfreunde waren weit über die Landesgrenzen hinaus wegen ihrer Aktivität bekannt, natürlich auch zu einer Zeit, als das Senden noch nicht erlaubt war. Auch heute noch wird von einem harten Kern das "Funken" intensiv betrieben und dient als Beispiel für jüngere Amateure. So werden regelmäßig Conteste mit guten Erfolgen bestritten, auch unter feldmäßigen Bedingungen.

Der Einzugsbereich der Ortsstelle umfasste ursprünglich etwa das Gebiet ab Bruck, Mur- und Mürzaufwärts bis zu den Landesgrenzen, mit Ausnahme der Mitglieder der Ortsstellen Knittelfeld und Eisenerz. Im Laufe der Zeit entstanden neue Ortsstellen, die naturgemäß eine Abwanderung der Mitglieder bedingte.

Im Jahr 1990 konnten zwei Räume angemietet werden, die entsprechend adaptiert und eingerichtet wurden und sowohl für die Abhaltung der Klubabende, vorwiegend jedoch für den Betrieb der gerätemäßig bestens ausgestatteten Klubstation OE6XLD dienen. Bemerkenswert ist, dass die Geräte nicht langsam verstauben, sondern ständig benützt werden!

Eine von Außenseitern unbeachtete Tätigkeit ist die Mitwirkung bei der Errichtung der beiden Relais auf dem Rennfeld, über die an anderer Stelle berichtet wird. Die Mitwirkung an der mit den Ortsstellen Bruck/Mur und Mürztal bestehenden Umsetzergemeinschaft wurde im Jahr 1995 beendet, da die finanzielle Situation wegen der Errichtung des 70 cm-Relais OE6XRE am Eisenerzer Reichenstein (Inbetriebnahme im Jahr 1996) dies nicht mehr zuließ. Dieses Relais ist in der Winterzeit nicht zugänglich. Es musste daher eine Stromversorgung geschaffen werden, die netzunabhängig und betriebssicher ist. Daher wurde auf Solarenergie zurückgegriffen. Die Solarenergie hat jedoch auch ihre Schwachseiten, da der Standort wochenlang im Nebel liegt und daher keine Sonnenenergie verfügbar ist. Weiters ist wegen der extremen Lage mit enormen Eisansatz und außergewöhnlichen Windkräften zu rechnen, die bereits eine massive kommerziell errichtete Antennenanlage eines anderen Funkdienstes "den Fels obidraht haben". Diese Umstände stellen Anforderungen, die bis jetzt gemeistert werden konnten.

Ortsstellenleiter:

Jahr Name
1946 - 1951 Walter Gölles, OE-311
1951 - 1953 Franz M. Oberhauser, OE-429
1953 - 1957 Hermann Pansi, OE6PH
1957 - 1961 Rudolf Malischnik, OE6RM
1961 - 1967 Rudolf Börner, OE6BN
1967 - 1974 Josef Tockner, OE6TJ
1976 - 1978 Karl Pansi, OE6PN
1978 - 1984 Rudolf Haupt, OE6AUG
1984 - 2010 Ferdinand Fellner, OE6EFG
ab 2010 August Schebesta, OE6ASG